Turnen: Olympia-Qualifikation für Rio in Rio geglückt / Hambüchen gab mentale Unterstützung

Turnen: Olympia-Qualifikation für Rio in Rio geglückt / Hambüchen gab mentale Unterstützung

Die deutschen Turner haben es nun also doch noch geschafft und bei der in Rio ausgetragenen Nachqualifikation das Ticket für die Olympischen Spiele gelöst. Nach einem enttäuschenden neunten Platz bei der WM in Glasgow im vorigen Oktober sicherte sich das Sextett von Bundestrainer Andreas Hirsch mit 350,609 Punkten den Sieg in diesem Wettkampf. Marcel Nguyen (Unterhaching), Andreas Toba (Hannover), Andreas Brettschneider und Ivan Rittschik (Chemnitz) sowie Philipp Herder und Lukas Dauser (Berlin) dominierten damit vor der Ukraine (350,160 Punkte) sowie den Niederlanden (347,444 Punkte) und Frankreich (346,583 Punkte), die alle ebenfalls zu den Spielen reisen werden. Fabian Hambüchen, der aufgrund seiner langwierigen Schulterverletzung auf einen Start in Rio verzichten musste, hatte seinen Kollegen derweilen die Daumen gedrückt und sich vorab von ihrem Erfolg überzeugt gezeigt, womit er auch Recht behielt. Der Wetzlarer hat sich weiterhin vorgenommen, bei der Deutschen Meisterschaft im Juni im Hamburg wieder mittun zu können. Auch die deutschen Turnerinnen, die sich seit Jahren im OSP Hessen vorbereiten, haben sich in Rio für Olympia qualifiziert. Mit 223,997 Punkten belegten sie hinter Brasilien (226,447 Punkte) den zweiten Platz.