Sportschießen: Perfekter Saisonabschluss / Christian Reitz gewinnt Weltcupfinale

Sportschießen: Perfekter Saisonabschluss / Christian Reitz gewinnt Weltcupfinale

Es war eine Saison wie aus dem Bilderbuch: Bei seinen dritten Olympischen Spielen hatte Christian Reitz (SV Kriftel) im August die Goldmedaille mit der Schnellfeuerpistiole gewonnen, und nun ist ihm erstmals auch der Sieg im Weltcupfinale geglückt. Bei der Veranstaltung in Bologna siegte der 29-jährige Polizeikommissar mit 34 Treffern vor Yuehong Li (China), der in Rio auf dem Bronze-Platz eingekommen war; Dritter wurde Alexej Klimow (Russland). Wie stark Christian Reitz derzeit ist, wird besser verständlich, wenn man sich vor Augen führt, dass er im Vorkampf wegen einer Störung am Verschluss seiner Waffe eine Auszeit nehmen musste, aber trotzdem noch Zweiter wurde. Im Finale ließ er sich dann – in Führung liegend – von einer kleinen Schächephase nicht mehr aus dem Konzept bringen. Sein Vereinskollege Oliver Geis, der, wie auch Reitz, mit Medaillenchancen nach Rio gereist war, dann jedoch im Vorkampf schon ausschied, konnte auch in Bologna nicht an sonstige Leistungen anknüpfen. Der amtierende Europameister mit der Schnellfeuerpistole schied abermals im Vorkampf aus. Bundestrainer Detlef Glenz begründete den abermaligen Misserfolg damit, dass Geis mit den Lichtverhältnisse nicht zurechtgekommen sei.