Schwimmen: Mit kluger Renntaktik nach Rio / Christian Reichert wird Zweiter beim Weltcup in Setúbal

Schwimmen: Mit kluger Renntaktik nach Rio / Christian Reichert wird Zweiter beim Weltcup in Setúbal

Mit 31 Jahren ist Christian Reichert (SC Wiesbaden) genau im richtigen Alter, um beim Freiwasserschwimmen Höchstleistungen zu vollbringen. So war es auch beim Weltcup in Setúbal (Portugal), wo der Polizeioberkommissar über 10km hinter dem Chinesen Lijun Zu (1:52,18 Std.) den zweiten Platz belegt- und damit das Olympiaticket gelöst hat. Um dies zu schaffen, musste der zweimalige Weltmeister mit dem 5km-Team eine Topten-Platzierung erreichen und dabei außerdem noch Andreas Waschburger (Saarbrücken) hinter sich lassen. Dieses Kunststück ist Reichert, der die Spiele in London 2012 verpasst hatte, nicht zuletzt auch dank einer klugen Renntaktik geglückt: So hatte sich der Gesamtweltcupsieger von 2015 über eben jene auch in Setúbal anstehenden 10km während der ersten Rennphase dezent zurückgehalten. Seinen deutschen Konkurrenten stets im Auge behaltend, kraulte er sich erst später langsam nach vorne, um Waschburger im Endspurt schließlich zu überholen. Im Anschluss an die diesmal geglückte Olympiaqualifikation zeigte sich Christian Reichert überglücklich. In Rio gehört er zu den Medaillenkandidaten.