Schwimmen: Jan Philip Glania gewinnt WM-Bronze mit der Mixed-Staffel

Schwimmen: Jan Philip Glania gewinnt WM-Bronze mit der Mixed-Staffel

Nach der Bronzemedaille von Paul Biedermann über 200m-Freistil hat die Mixed-Lagenstaffel mit Jan Philip Glania (siehe Foto/2.v.l.) bei der WM in Kasan das zweite Edelmetall für das DSV-Team im Becken gewonnen. In dem neu eingeführten Wettkampf, der erstmals bei einer WM auf dem Programm stand, war der Frankfurter als Startschwimmer so schnell unterwegs, dass er über 100m-Rücken als Dritter anschlug. Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Annika Bruhn konnten den Medaillenrang anschließend halten. In der neuen nationalen Rekordzeit von 3:44,13 Min. mussten die Deutschen nur Großbritannien (3:41,71 Min.) und die USA (3:43,27 Min.) an sich vorbeiziehen lassen. Als Einzelathlet hat Glania über 100m-Rücken in 53,78 Sek. den 13. Platz belegt.

Mit einer sehr guten Leistung hat sich Alexander Kunert (SV Gelnhausen) bei seiner ersten Weltmeisterschaft über 200m-Schmetterling vorgestellt. Bereits im Vorlauf hatte der 19-Jährige in 1:57,28 Min. eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt, die er im Halbfinale auch beinahe wieder erreichte (1:57,29 Min.), womit er im Gesamtklassement auf dem 14. Platz landete. Bereits zu Beginn der Beckenwettbewerbe hatte die 4 x 100m-Freistilstaffel der Männer mit Marco di Carli (SG Frankfurt), Maximilian Oswald, Steffen Deibler und Paul Biedermann als Schlussschwimmer in 3:16,01 Min. den elften Rang belegt. Das Quartett hat sich mit diesem guten Resultat für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert.