Schwimmen: Hessen überzeugen bei Kurzbahn-DM / Drei Titel für Koch und Glania

Schwimmen: Hessen überzeugen bei Kurzbahn-DM / Drei Titel für Koch und Glania

Bei der nationalen Kurzbahn-Meisterschaft in Wuppertal haben die hessischen Athletinnen und Athleten hervorragende Leistungen gezeigt. Allen voran hat Weltmeister Marco Koch (DSW Darmstadt) einmal mehr seine Extra-Klasse unter Beweis gestellt und sowohl die Titel über 200m-Brust (2:02,49 Min.) und 100m-Brust (57,96 Sek.) gewonnen. Diese beiden Siege mögen zu erwarten gewesen sein,- was jedoch nicht zu erwarten war, das war Kochs Triumph über 400m-Lagen in der neuen deutschen Rekordzeit von 4:01,87 Min. Bei der Europameisterschaft Anfang Dezember im israelischen Netanya wird sich der Darmstädter jedoch auf seine Spezialdisziplin (200m-Brust) konzentrieren und nach eigener Aussage nicht wieder solche “Faxen“ wie in Wuppertal mit dem Lagen-Schwimmen veranstalten. Doch Koch war nicht der einzige Hesse, der in Wuppertal drei Titel gewann. Jan Philip Glania (SG Frankfurt) gelang dasselbe Kunststück und zwar über 200m-Rücken (1:53,24 Min.), 100m-Rücken (51,72 Sek.) und auch über die Kurzdistanz von 50m-Rücken.

Mensing so schnell wie lange nicht

Von den insgesamt 29 Schwimmerinnen und Schwimmern, die sich für die EM qualifiziert haben, wird u.a. wegen der gefährdeten Sicherheitslage nur etwa die Hälfte nach Israel reisen. Marco Koch und Jan Philip Glania werden dazugehören – im Gegensatz zu Jenny Mensing (SC Wiesbaden), die in Wuppertal ebenfalls einen ganz großen Erfolg feiern konnte: In 2:03,55 Min. siegte die bereits 29 Jahre alte Polizeikommissarin über 200m-Rücken. Es war ihr siebter Sieg in Serie auf dieser Strecke, wobei sie über ihre schnelle Zeit, die nur 55 Hundertstel über dem deutschen Rekord liegt, besonders glücklich war. Für einen Titelgewinn hat es bei Marco di Carli (SG Frankfurt) zwar nicht ausgereicht, doch schwamm er über die 100m-Rücken in 52,64 Sek. zur Bronzemedaille. Vereinskollegin Sarah Köhler, die im Vorjahr sämtliche Titel auf den Langstrecken (400m-, 800m-, 1500m-Freistil) abgeräumt hatte, musste die Kurzbahn-WM wegen eines Infekts diesmal absagen.