Schwimmen: 2 x Gold für Koch bei Kurzbahn-EM / Die Siegesserie geht weiter

Schwimmen: 2 x Gold für Koch bei Kurzbahn-EM / Die Siegesserie geht weiter

Es war nicht wirklich eine Überraschung, dass Marco Koch (DSW Darmstadt) bei der Kurzbahn-EM im israelischen Netanya die Goldmedaillen über 100m- und 200m-Brust gewonnen hat. Das erstaunliche ist vielmehr, dass der amtierende Langbahn-Weltmeister über die längere Distanz sich schon seit mehr als 1,5 Jahren in einer Überform präsentiert, die kaum saisonalen Schwankungen mehr aufscheinen lässt. Dementsprechend hat sein Umgang mit den beiden neuerlichen Siegen auch einen eher coolen und rationalen Charakter. Koch rgerte sich nach dem Gewinn der 200m-Brust in der deutschen Rekordzeit von 2:00,53 Min. über den nur um fünf Zehntelsekunden verfehlten Weltrekord, den noch immer der ungarische Olympiasieger Daniel Gyurta innehat. Was Kochs zweiten EM-Titel über die 100m-Strecke angeht, den er ebenfalls in deutscher Rekordzeit (56,78 Sek.) erzielte, so monierte der Darmstädter bei sich selbst den Fehler, auf beiden Bahnen einen Zug zu wenig gemacht zu haben; mit der Wende zeigte er sich jedoch vollauf zufrieden. Für den kritischen Selbstanalytiker, der sich im Hinblick auf die Olympischen Spiele nun endgültig in die Rolle des Top-Favoriten über die 200m-Brust befindet, stand in Netanya noch ein drittes Rennen auf dem Programm: Mit der gemischten 4 x 50m-Lagenstaffel hat er gemeinsam mit Jan Philip Glania (SG Frankfurt), Alexandra Wenk (München) und Nina Kost (Heidelberg) in 1:39,32 Min. den fünften Platz belegt.

Hessische Rekorde für Glania und Mensing

Auf den Einzelstrecken konnte Jan Philip Glania vor allem über die 200m-Rücken überzeugen, wo er in der neuen persönlichen Bestzeit und hessischen Rekordzeit von 1:51,31 Min. auf dem fünften Platz landete. Über 100m-Rücken erreichte der Zahnmedizinstudent in 51,41 Sek. Rang Sieben. Als dritte hessische Teilnehmerin hatte sich Jenny Mensing (SC Wiesbaden) auf den Weg in die israelische Küstenstadt gemacht. Die Langbahn-Europameisterin über 100m-Rücken von 2012 erzielte auf dieser Strecke in 58,85 Sek. ebenfalls einen hessischen Rekord und wurde Achte.