Schwimm-WM: Marco Koch triumphiert mit Schönheit und Strategie

Schwimm-WM: Marco Koch triumphiert mit Schönheit und Strategie

Wie kann man Weltmeister werden, wenn man im Wasser die Schwimmzüge zählt? Bei Marco Koch hat diese Mantra-Strategie funktioniert, aber unterwegs auf diesen vergoldeten 200m-Brust hat er das Zugzähl-Mantra irgendwann aufgegeben, ungefähr nach 75 Metern war das. Der Held des Tages kommentierte sein Rennen unmittelbar nachdem er wieder den Boden von Kasan unter den Füßen hatte wie folgt: „Ich hab` am Anfang schon versucht, lang zu bleiben, und dann hab ich drauf… (O-Ton zensiert)“, sagte Koch unmittelbar nach seinem bislang größten Sieg, den er im Gegensatz zu vielen anderen Spitzensportlern auch sofort realisiert hat. Und dieses extreme Langbleiben, das ihm sein Trainer Alexander Kreisel mit auf den Weg zur Goldmedaille gegeben hatte, das war gut zu sehen: Was für eine geniale Lehrstunde im Brustschwimmen, schöner Schwimmen geht nicht!

Coole Koch-Show

Aber auch gut, dass Marco Koch dann die Schlagzahl erhöht hat und mit einer unglaublichen Wucht und inneren Sicherheit etwas im deutschen Schwimmsport zuletzt sehr seltenes geschafft hat: nämlich WM-Gold als Solist im Becken gewinnen! Die Koch-Show hat 2:07,76 Min. gedauert, der US-Amerikaner Kevin Cordes (2:08,05 Min.) und der ungarische Olympiasieger Daniel Gyurta (2:08,10 Min.) holten in diesem so spannenden wie im Ausgang gleichwohl auch klaren Rennen Silber und Bronze. Über 200m-Brust hat es noch nie einen deutschen Weltmeister gegeben, der WM-Sieg von Mark Warnecke über 50m-Brust in Montreal liegt zehn Jahre zurück – und dann hat Marco Koch, der Hessische Sportler des Jahres 2014, den ganzen Stress mitsamt der körperlichen Probleme, die es im Vorfeld wohl gab, neben sich gelassen. Der Mann hat Humor, freut sich wie ein Kind und ist dabei trotzdem so ein analytischer Typ, der definitiv noch herausfinden wird, warum es mit dem Weltrekord in Kasan nicht geklappt hat. Aber wie egal ist das denn in Anbetracht eines Weltmeistertitels? Die deutsche Schwimmsportgeschichte wurde heute bereichert.

Herzlichen Glückwunsch Marco Koch!