Schießen: Oliver Geis und Christian Reitz gewinnen 4 x Gold bei EM

Schießen: Oliver Geis und Christian Reitz gewinnen 4 x Gold bei EM

Mit der Schnellfeuerpistole heißt der neue Europameister Oliver Geis (SV Kriftel). Für den 24 Jahre alten Hessen ist es der erste internationale Einzeltitel in seiner bisherigen Laufbahn. Bei den kontinentalen Titelkämpfen in Maribor (Slowenien) hat er diesen großen Erfolg in der letzten Serie des Finales errungen, wo er einen Treffer mehr erzielte als sein russischer Kontrahent Alexej Klimow, der Zweiter wurde. Der ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zählende Christian Reitz schaffte es diesmal nicht in die Medaillenränge; er wurde Sechster. Bei den Europaspielen in Baku hatte Reitz mit der Schnellfeuerpistole noch triumphiert, während Geis auf dem Bronze-Rang gelandet war. Schon seit dem vergangenen Jahr, als Oliver Geis urplötzlich Vizeweltmeister wurde, gibt es zwei deutsche Athleten, die mit der Schnellfeuerpistole zur absoluten Weltspitze zählen und beste Aussichten haben, auch bei den Spielen in Rio 2016 eine Medaille zu gewinnen.

Reitz schießt Weltrekord mit der Zentralfeuerpistole

Da Christian Reitz jedoch ein flexibler Athlet ist und damit nicht auf eine Disziplin fixiert, hat er mit der Standardpistole nur ganz knapp den Titel verpasst. Im Stechen um Gold konnte sich der Russe Alexej Klimow durchsetzen, während Reitz die Silbermedaille gewann. Demgegenüber konnte sich die deutsche Mannschaft Standardpistole in der Besetzung Reitz, Pierre Michel (Velbert) und Patrick Meyer (Köln) durchsetzen und vor Frankreich und Russland den Titel gewinnen. Und Christian Reitz hat am Ende der Titelkämpfe mit der nicht olympischen Zentralfeuerpistole noch zwei weitere Goldmedaillen gewonnen. Im Einzel stellte er bei seinem überlegenen Sieg sogar einen neuen Weltrekord auf, und mit dem Team siegte er in derselben Besetzung wie mit der Standardpistole.