Tischtennis-DM: Ruwen Filus holt Silber

Tischtennis-DM: Ruwen Filus holt Silber

Einen seiner bisher größten Einzel-Erfolge hat Ruwen Filus (TTC Fulda-Maberzell) mit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Deutschen Tischtennis-Meisterschaft in Chemnitz erreicht. Der Abwehrspezialist, der sich im Halbfinale in einem ganz engen Match gegen Steffen Mengel (TTC Frickenhausen) durchsetzen konnte, rechnete sich im Endspiel allerdings keinerlei Chancen aus. Sein Gegenspieler war schließlich kein geringerer als Ausnahmeathlet Timo Boll (Düsseldorf), der sich an seinem 34. Geburtstag seinen insgesamt zehnten DM-Titel sichern wollte, was ihm mit einem klaren 4:2-Sieg am Ende auch problemlos gelang. „Gegen Boll hab` ich noch nie gewonnen, aber wer kann das schon von sich behaupten“, sagt Ruwen Filus, der vor der DM nicht viel trainiert hatte, weshalb der Medaillengewinn für ihn einen besonders hohen Stellenwert hat. „Ich habe mich während des Turniers von Spiel zu Spiel gesteigert und hoffe, dieses gute Gefühl noch eine Weile mitnehmen zu können.“ Bei den German Open in Bremen (18.3. bis 22.3.) wird er es gut gebrauchen können, denn dort ist die komplette Weltklasse vor Ort. Für den 27 Jahre alten Maschinenbaustudenten wäre das Erreichen der Hauptrunde schon ein großer Erfolg.

Fernziel EM

Für die Weltmeisterschaft (Einzel/Doppel) im chinesischen Suzhou, die Ende April stattfinden wird, wurde Ruwen Filus nicht nominiert. Doch er ist der erste Ersatz, will heißen, dass er eingeflogen wird, wenn einer seiner Nationalteamkollegen urplötzlich ausfallen sollte. Deshalb hält er sich fit und konzentriert sich ansonsten auf die Bundesliga. Mit seinem Team vom TTC Fulda-Maberzell möchte er, wie auch schon im vergangenen Jahr, das Finale erreichen. Als Einzelkönner hat er sich die Teilnahme an der Universiade in Gwangju (Nordkorea) vorgenommen, ein Medaillengewinn ist dabei sein Ziel. Ein Zuckerschlecken wird es dort seiner Ansicht nach aber nicht werden. Filus ist sich absolut sicher, „dass die Chinesen da auch sehr gute Leute hinschicken.“ Es wird seine erste und einzige Chance sein, bei einer Universiade etwas zu reißen, denn mit 28 ist man für eine Teilnahme zu alt. Bliebe noch zu sagen, dass sein Jahresfernziel die Teilnahme an der EM im September in Jekaterinburg (Russland) ist – das wäre für ihn der Höhepunkt. Um sicher nominiert zu werden, müsste er über den Sommer in der nationalen Rangliste von der Position sechs auf die fünf steigen, was kein Ding der Unmöglichkeit ist. Die angekündigte Rückkehr von Patrick Baum (Fulda) nach dem Unfalltod seines Vaters ist bei der DM noch nicht Wirklichkeit geworden.