Rudern: Jonathan Koch gewinnt Gold bei DM

Rudern: Jonathan Koch gewinnt Gold bei DM

Bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft auf dem Beetzsee in Brandenburg hat Jonathan Koch (RG Germania Frankfurt) seinen nationalen Titel im leichten 2er ohne gemeinsam mit dem Hamburger Lars Wiechert verteidigt. Der 29 Jahre alte Gießener hat sich damit beinahe sicher für den leichten 4er ohne qualifiziert, in dem er im August an der Weltmeisterschaft in Aiguebelette (Frankreich) teilnehmen und den Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Rio im kommenden Jahr einfahren möchte. Da im Leichtgewichtsrudern lediglich der 4er ohne und der Doppelzweier olympisch sind, werden die Plätze in den entsprechenden Nationalmannschafts-Booten einmal mehr hart umkämpft sein. Für die gerade begonnene vorolympische Saison wird die endgültige Auswahl hinsichtlich der Besetzung im Rahmen eines Ergometertests in Ratzeburg mit anschließenden internen Ausscheidungsrennen zügig gefällt werden, denn schon am Wochenende 8./9. Mai steht in Bled (Slowenien) ein Weltcup auf dem Programm.

Voraussichtlich drei Hessen im leichten deutschen 4er ohne

Es könnte in diesem Jahr ein überwiegend hessisches 4er-Boot werden, denn mit Sven Kessler und Jonas Kilthau haben zwei Frankfurter Vereinskollegen von Koch bei der Deutschen Meisterschaft gemeinsam den dritten Platz belegt. Da es die Zweitplatzierten Lucas Schäfer (Marburg) und Alexander Dietrich (Trais-Karden) aller Voraussicht nach vorziehen werden, in der Altersklasse U23 an den Start zu gehen, eröffnet sich diese besondere Möglichkeit. Jonathan Koch, dessen größter bisheriger Erfolg der WM-Titel im leichten Doppelvierer 2009 war, geht stark davon aus, dass das Saisonziel, will heißen der olympische Quotenplatz im 4er ohne zu schaffen ist. „Wenn wir nicht noch einen eklatanten Schritt zurück machen, dürfte das klappen“, sagt der Sportstudent, der allerdings auch weiß, dass die Entscheidungen bei der WM, auch im sogenannten B-Finale, stets sehr eng ausfallen. Mit dem Erreichen des für den Quotenplatz notwendigen elften Ranges wäre die Teilnahme eines deutschen Bootes in Rio gesichert. Nachzutragen wäre bezüglich der Deutschen Kleinbootmeisterschaft, dass Leonie Pless (ebenfalls Germania Frankfurt), im leichten Einer die Bronzemedaille gewonnen hat.

Handicap-Ruderer Schmidt plant ebenfalls für WM

In einer guten Form befindet sich auch der Handicap-Ruderer Johannes Schmidt (Offenbach), für den die vorolympische Saison allerdings erst in der zweiten Maihälfte beginnen wird, im Juni folgt ein Weltcup im italienischen Varese und anschließend, im August, ebenfalls die Weltmeisterschaft in Frankreich. Schmidt, der mit einer Querschnittslähmung rudert, hat über die Wintermonate an seiner Kraft und Ausdauer gearbeitet, weshalb er der Saison positiv entgegensieht.