Ringen: Vier auf einen Streich / Pascal Eisele ist Europameister

Ringen: Vier auf einen Streich / Pascal Eisele ist Europameister

Pascal Eisele (SV Fahrenbach) ist in Riga Europameister im griechisch-römischen Stil bis 80 Kg geworden und kann seinen Erfolg gar nicht fassen. „Da sind so viele Favoriten rausgeflogen, so viele Weltmeister gescheitert. Und noch verrückter war, dass mein Sieg so deutlich ausgefallen ist,“ freute sich der 23 Jahre alte Sportsoldat am Tag nach seiner Rückkehr aus Lettland.

Keine direkte Olympiaqualifikation

Gleich im ersten Kampf war der junge Odenwälder auf den körperlich sehr starken Finnen Jarno Aalander getroffen, mit dem er jedoch kurzen Prozess machte. Dieser vorzeitige 8:0-Sieg gab dem einzigen Hessen in der deutschen Ringer-Nationalmannschaft das nötige Selbstbewusstsein für seinen zweiten Streich gegen den für Dänemark startenden gebürtigen Tschetschenen Rabjek Bisulanow, der deutlich gefühlvoller, regelrecht sensibel agiert habe. Tatsache ist aber auch, dass er sich dem sogenannten „Kopfzug“ von Eisele, der ein Spezialgriff des neuen Europameisters ist, am Ende geschlagen geben musste. Im Halbfinale, das unmittelbar im Anschluss an den Fight gegen Bisulanow folgte, nur 20 Minuten später, traf der Deutsche dann auf Daniel Aleksandrow (Bulgarien) und fackelte wieder nicht lange:  Eisele siegte erneut vorzeitig mit 8:0 Punkten und traf im Finale auf Edgar Babayan, gegen den er in der Vergangenheit schon zweimal verloren hatte. Ein harter Brocken sei der Pole (siehe Foto) gewesen, doch abermals konnte Eisele dem Willen seines Gegners standhalten und rechtzeitig kontern. Der Finalsieg mit einmal mehr 8:0 Punkten brachte Pascal Eisele leider keine direkte Olympiaqualifikation. Vielmehr wird er sich bei den erst noch anstehenden Qualifikationsturnieren in Ulan Bator (Mongolei) und Istanbul erneut behaupten müssen – gegen die versammelte Weltklasse, aber das hat er jetzt drauf.