Leichtathletik: You never walk alone – das ist die Seele des Zehnkampfs / Michael Schrader wird WM-Siebter

Leichtathletik: You never walk alone – das ist die Seele des Zehnkampfs / Michael Schrader wird WM-Siebter

Es war ein historischer Zehnkampf mit einem Sieger, der für alle anderen Kontrahenten bei diesem WM-Wettkampf im Vogelnest von Peking einfach zu stark war: Mit 9045 Punkten hat Ashton Eaton (USA) einen Weltrekord aufgestellt, mutmaßlich den einzigen bei dieser WM. Das gehört an den Anfang der Geschichte, in der das deutsche Trio vom Meister aller Klassen gelobt wurde: „I love the german boys. They have the best spirits and the strongest mind“, sagte Eaton, der sich kurz ins ARD-Interview einmischte, bei dem alle zusammenstanden: Rico Freimuth (Halle), der mit 8561 Punkten hinter dem Kanadier Damian Warner (8695) Bronze gewann, Kai Kazmirek (Rhein-Wied/8448), der Sechster wurde und schließlich auch Michael Schrader (Hessen-Dreieich), der mit ausgezeichneten 8418 Punkten auf dem siebten Platz landete.

Hilfestellung zum Lebenstraum

Sicherlich hätte Schrader, der Vizeweltmeister von 2013 in Moskau, noch viel mehr Punkte auf der Pfanne gehabt, doch er ist ein verletzungsanfälliger Typ, an den Kniegelenken vor allem. Nach einer längeren Pause hat er in diesem Jahr insgesamt drei Wettkämpfe (Götzis, Ratingen und Peking) mit mehr als 8400 Punkten gefinisht. Das ist Weltklasse, und das muss man sich erst mal klarmachen! Aber Michael Schrader ist auch ein Teamplayer. Diese Qualität zeichnet ihn aus wie auch den Mehrkampf schlechthin, der mit all den Umarmungen und mitsamt der verschiedenen Fahnen, Hautfarben und persönlichen Motivationen wieder mal so ein zutiefst menschliches Bild abgegeben hat. „Der Micha ist mein bester Freund, der hat mich nach vorne gezogen“, sagte Rico Freimuth, der sich mit seiner Bronzemedaille einen Lebenstraum erfüllt hat. Und wenn auf diesem steinigen Weg so einer wie dieser super loyale und insofern komplett unprätentiöse Herr Schrader hinter dir steht, dann hat das die Power zum Bergeversetzen.