Leichtathletik: Gesa Felicitas Krause ist in Rio dabei / Auch Homiyu Tesfaye unterbietet die Olympianorm

Leichtathletik: Gesa Felicitas Krause ist in Rio dabei / Auch Homiyu Tesfaye unterbietet die Olympianorm

In einem der schnellsten Rennen über 3000m-Hindernis aller Zeiten hat Gesa Felicitas Krause beim Diamond League-Meeting in Eugene (USA) auf Anhieb die Olympianorm geknackt. In 9:22,33 Min. war die Athletin der LG Eintracht Frankfurt deutlich schneller als es die geforderte Qualifikationszeit (9:45,00 Min.) verlangt hätte. Dennoch belegte die 23 Jahre alte WM-Dritte von Peking 2015 in einem Weltklassefeld „nur“ den siebten Platz. Da Ruth Chebet (Bahrain), die aus dem ins Gerede gekommenen Läuferland Kenia stammende Siegerin, in 8:59,97 Min. nahe an den Weltrekord (8:58,81 Min.) heranlief, wird deutlich, dass sich die internationalen Konkurrentinnen der Deutschen gleich im ersten wichtigen Rennen der Olympiasaison ebenfalls in Topform befanden. Und auch Krause ist sicherlich steigerungsfähig, was sie u.a. bei der DM im Juni in Kassel unter Beweis stellen kann. Dort will sie ihren Titel verteidigen. Zu sagen wäre noch, dass eine derart hohe Geschwindigkeit, wie sie in Eugene geboten war, in olympischen Endläufen eher nicht so oft vorkommt.

Gelungenes Comeback

Wenige Tage vor Eugene gab es in Rabat (Marokko) ebenfalls ein Diamond League-Meeting, es war das erste auf dem afrikanischen Kontinent. Bei dieser Gelegenheit hat der Mittelstreckler Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) die Chance genutzt und über 1500m in 3:35,05 ebenfalls die Olympianorm abgehakt. Tesfaye, der im vorigen Jahr wegen einer Knieverletzung für längere Zeit außer Gefecht gesetzt war, belegte in diesem ebenfalls sehr schnellen Rennen den fünften Platz und hat sich mit dieser Leistung in der Weltklasse zurückgemeldet. Und schließlich hat auch Lisa Mayer (LG Langgöns/Oberkleen) einmal mehr gezeigt, dass sie fit ist für Rio. Die Sprinterin, deren aktuelle persönliche Bestzeit über 100m bei 11,25 Sek. notiert ist, rannte bei der Kurzpfalz-Gala in Weinheim in  11,29 Sek. auf den fünften Platz.