Leichtathletik: Drei hessische Medaillen bei der Hallen-DM / Die meisten hessischen Top-Athleten fehlten

Leichtathletik: Drei hessische Medaillen bei der Hallen-DM / Die meisten hessischen Top-Athleten fehlten

Olympische Jahre sind auch dadurch gekennzeichnet, dass sich die meisten Spitzenathleten während der ersten Monate oftmals komplett und noch fokussierter als sonst auf ihr Training konzentrieren. Bei der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaft war das insofern zu spüren, als das Gros der Spitzenathletinnen und Athleten aus Hessen erst gar nicht vor Ort war. Neben Gesa Felicitas Krause, die wegen eines grippalen Infektes fehlte, verzichteten auch Homiyu Tesfaye und Diana Sujew auf einen Start, und aus der Sparte Mehrkampf war mit Claudia Rath lediglich eine Vertreterin nach Leipzig gekommen. So gesehen machte sich das „Hessenteam“ der Stiftung Sporthilfe Hessen ausgesprochen rar. Neben Rath war nur Hochspringerin Ariane Friedrich mit dabei. Und die gewann bei dieser Gelegenheit mit übersprungenen 1,86m die Bronzemedaille hinter Marie-Laurence Jungfleisch (Stuttgart/1,95m) und Katharina Mögenburg (Leverkusen/1,86m im ersten Versuch). Zufrieden ist die junge Mutter, die mit exakt derselben Höhe vor vier Jahren den deutschen Hallentitel gewonnen hatte, mit dieser Leistung allerdings nicht wirklich. Zum wiederholten Male hatte sich die deutsche Outdoor-Rekordhalterin (2,06m) vorgenommen, nach ihrer Babypause wieder über die 1,90m hinauszukommen. Doch dieses Vorhaben gestaltet sich derzeit noch schwierig, was Friedrich aber nur noch mehr anstachelt: Sie hat sich ganz klar eine Teilnahme an den Spielen in Rio zum Ziel gesetzt. Neben der Bronzemedaille, die die international bekannte Frankfurterin gewann, gab es bei der diesjährigen DM aus hessischer Sicht auch noch zwei Silbermedaillen, die von nachwachsenden Athletinnen erzielt wurden (alle Athleten bis dahin Eintracht Frankfurt).

Starker hessischer Nachwuchs

So sicherte sich die erst 19 Jahre alte Sprinterin Lisa Mayer (LG Langgöns) den zweiten Platz über 200m. Hinter der alten und neuen Titelträgerin Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge/23.10 Sek.) rannte sie in 23,30 Sek. einen neuen Hessenrekord und zeigte sich im Hinblick auf die bevorstehende Freiluftsaison hochmotiviert. Ihr hauptsächliches Ziel ist dabei die Teilnahme an der Europameisterschaft im Juli in Amsterdam, und selbst für Olympia rechnet sie sich als Staffel-Läuferin eine kleine Chance aus. Die zweite hessische Silbermedaille ging im Weitsprung an die 20 Jahre alte Maryse Luzolo (Königsteiner LV), die mit 6,51m eine neue persönliche Hallenbestleistung aufstellte.