Leichtathletik-DM: 6 x hessisches Edelmetall / Titel für Gesa Krause und Betty Heidler

Leichtathletik-DM: 6 x hessisches Edelmetall / Titel für Gesa Krause und Betty Heidler

Bei der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg haben die hessischen Athletinnen und Athleten im Ganzen gesehen sehr gute Leistungen abgeliefert. Allen voran betrifft dies natürlich die neuen Titelträgerinnen Gesa Felicitas Krause und Betty Heidler, die beide als Favoritinnen an den Start gegangen waren. Ganz besonders im Fokus stand aber zweifellos Krause, die nur wenige Tage vor der DM beim Golden League Meeting in Monaco eine neue persönliche Bestzeit über 3000m-Hindernis aufgestellt hatte (die Stiftung berichtete). Dass sie sich in einer hervorragenden Form befindet, war also bekannt. Und ihre Siegchancen waren aufgrund der Abwesenheit der verletzten Titelverteidigerin Antje Möldner-Schmidt (Cottbus) natürlich noch weiter gestiegen. Am Ende kam es genauso wie erwartet: Die 22 Jahre alte Sportsoldatin siegte in 9:30,20 Min. ganz überlegen und war dabei so schnell wie noch keine Deutsche Meisterin auf dieser Strecke zuvor. Während sich Krause also über ihren ersten Freilufttitel in der Aktivenklasse freuen konnte, war es für Betty Heidler bereits Titel Nr. 10. Mit einer Weite von 75,34 Metern konnte sich die inzwischen 31-Jährige ganz deutlich von der zweitplatzierten Kathrin Klaas absetzen, die ihren im Vorjahr erstmals errungenen DM-Titel nicht verteidigen konnte; mit 67,84 Metern konnte sie auch nicht zufrieden sein. Krause, Heidler und Klaas haben nun noch knapp vier Wochen Zeit, sich auf die WM in Peking vorzubereiten.

Überraschende Podiumsplätze

Eine unerwartete Bronzemedaille hat Laura Hottenrott von der LG Baunatal in 16:14,93 Min. über 5000 Meter gewonnen. Die derzeit in den USA lebende Biologiestudentin, die sich eine Top-acht Platzierung vorgenommen hatte, bezeichnete ihren Medaillengewinn als „Wahnsinn“. Im kommenden Jahr, wenn sie wieder dauerhaft in Deutschland sein wird, möchte sie ihre Möglichkeiten im Mittelstreckenlauf noch weiter ausreizen. Zwei weitere Bronzemedaillen gewannen aus hessischer Sicht der Hammerwerfer Garland Porter mit 69,83 Metern sowie die 4x100m-Staffel der LG Friedberg-Fauerbach in der Besetzung Lars Hieronimy, Floria Daum, Michael Pohl und Felix Göltl (39,84 Sek.).

Weitere Ergebnisse und Informationen

Neben den Medaillengewinnern haben sich die hessischen Athletinnen und Athleten in Nürnberg auch einige gute Platzierungen erkämpft: Diana Sujew landete über 1500m in 4:15,15 Min. auf dem vierten Platz und die beiden Mehrkämpferinnen Carolin Schäfer und Claudia Rath, die ebenfalls nach Peking reisen werden, erreichten über 100m-Hürden den vierten und siebten Rang. Nicht zufrieden sein konnte der Hochspringer Martin Günther, der mit übersprungenen 2,15m Achter wurde, und ganz unglücklich lief es für Georg Fleischhauer, der über 400m-Hürden als Zweiter ins Ziel kam, danach jedoch disqualifiziert wurde. Die 400m-Hürden-Spezialistin Christiane Klopsch (Friedberg-Fauerbach) konnte wegen einer Verletzung nicht an der DM teilnehmen; dies gilt auch für den Mittelstreckler Homiyu Tesfaye, für den die ganze Saison wegen einer Fußverletzung vorzeitig beendet ist.

(Alle Athletinnen und Athleten ohne Vereinsnennung LG Eintracht Frankfurt)