Leichtathletik: Diana Sujew winkt verspätete EM-Medaille / Drei Konkurrentinnen waren gedopt

Leichtathletik: Diana Sujew winkt verspätete EM-Medaille / Drei Konkurrentinnen waren gedopt

Grund zur Freude hat dieser Tage Diana Sujew. Wie bereits am 25.02. bekannt wurde, wird der für die LG Eintracht Frankfurt startenden Mittelstreckenläuferin nachträglich die Bronze-Medaille bei der Europameisterschaft 2012 in Helsinki verliehen. Damals war die heute 25 Jahre alte Athletin über 1500m in 4:09,28 Min. eigentlich Sechste geworden. Doch wie sich inzwischen herausgestellt hat, waren drei der vor ihr platzierten Läuferinnen gedopt. Nachdem die eigentliche Siegerin Asli Cakir Alptekin (Türkei) ihre Goldmedaille bereits hatte abgeben müssen und auch die Viertplatzierte Jekaterina Ischowa (Russland) aus dem Klassement gefallen war, wurde nun auch die seinerzeit auf Rang Drei notierte Ukrainerin Anna Mishchenko des Dopings überführt. Mit einer dreieinhalbjährigen Verspätung ist Diana Sujew deshalb auf einen Medaillenplatz vorgerückt (die offizielle Bestätigung stand am Sonntag, 28.2.2016 noch aus). Die Frankfurterin reagierte mit großer Begeisterung auf diese Nachricht. Sie wünscht sich – verständlicher Weise – eine feierliche Medaillenübergabe im Rahmen eines Wettkampfs. Auf einen Start bei der 63. Deutschen Hallenmeisterschaft in Leipzig musste sie aufgrund einer kleinen Fußverletzung verzichten.