Tischtennis: Ruwen Filus im Viertelfinale bei German Open

Tischtennis: Ruwen Filus im Viertelfinale bei German Open

Sozusagen geht es beim Tischtennis derzeit Schlag auf Schlag: Denn nur eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft waren die German Open in Bremen ein weiterer Höhepunkt im noch jungen Wettkampfjahr. Da sich fast die gesamte Weltelite in der Hansestadt versammelt hatte, waren die Zielsetzungen der beiden hessischen Teilnehmer, Ruwen Filus und Patrick Baum (TTC Fulda Maberzell), vergleichsweise bescheiden. Filus hatte vorab den Einzug in die Hauptrunde schon als großen Erfolg in den Raum gestellt und bei Patrick Baum, der nach dem Unfalltod seines Vaters mehr ein halbes Jahr pausiert hatte, ging es um nicht mehr oder weniger als die Rückkehr in den Wettkampfsport.

Publikumsliebling Filus

Bei der internationalen Großveranstaltung, die bei den Männern der Weltranglistenerste Ma Long (China) gegen seinen Landsmann Zhang Jike gewann, zeigte Ruwen Filus eine ganz ausgezeichnete Leistung. Wie erhofft, konnte er seine gute Form von der Deutschen Meisterschaft konservieren und erreichte in Bremen sogar das Viertelfinale, in dem er auf den amtierenden Europameister Dimitrij Ovtcharov (Düsseldorf) traf. Im Duell der beiden Nationalteamkollegen konnte sich Titelverteidiger Ovtcharov zwar mit 4:2 Sätzen durchsetzen, doch lieferte Abwehrspezialist Filus auch in diesem Match eine ganz starke Vorstellung ab. Der zum Publikumsliebling von Bremen avancierte Hesse wird dennoch auf eine WM-Teilnahme im April in Souzhou (China) verzichten müssen, weil die Nominierung schon vor seinem Leistungshoch, im Februar, stattgefunden hatte. Und auch für Patrick Baum konnte zufrieden sein. Zwar verlor er im Achtelfinale gegen Timo Boll (Düsseldorf), doch dürfte alleine die Tatsache der Rückkehr selbst und das Erreichen des Achtelfinals schon ein großer Erfolg für ihn gewesen sein.